Versorgungsausgleich, Ehewohnung, Hausrat und Kosten

Versorgungsausgleich

Die während der Ehe von jedem Ehegatten erworbenen Rentenanwartschaften werden vom Amtsgericht ermittelt und jeweils hälftig geteilt. Auch Betriebsrenten und private Rentenverträge, z.B. Riester-Renten sind zu berücksichtigen. Die Berechnung des Versorgungsausgleichs dauert in der Regel mindestens zwei Monate. Der Scheidungsantrag kann daher bereits ca. zwei Monate vor Ablauf des Trennungsjahres eingereicht werden.

Ehewohnung

Der Ehegatte, der die Kinder auch nach der Ehescheidung betreut, verbleibt in der Regel in der Ehewohnung, denn das Kindeswohl hat vorrangige Bedeutung.

Hausrat

Für den gemeinsamen Haushalt erworbener Hausrat ist hälftig zu teilen. Hier ist Großzügigkeit angezeigt, denn der Familienrichter weiß auch nicht, wem er z. B. den Wohnzimmerschrank zusprechen soll.

Kosten

Die Gerichtskosten sowie die Rechtsanwaltsgebühren richten sich nach sog. Gegenstandswerten. Der Gegenstandswert für eine Ehescheidung bestimmt sich nach 3 Monats-Nettoeinkünften der Parteien sowie 5 % aus dem anrechenbaren Vermögen, z.B. wie folgt:



Bei bedürftigen Parteien besteht die Möglichkeit, Verfahrenskostenhilfe zu beantragen.

Wir vertreten Mandanten aus München sowie aus dem gesamten Bundesgebiet.