Aktuelles zum Familienrecht

Auf dieser Seite veröffentlichen wir in regelmäßigen Abständen neueste Informationen zu Trennung, Scheidung, Vermögensauseinandersetzung und Unterhaltsansprüchen.

Zugewinnausgleich: Stichtag bzgl. Endvermögen bei verfrühtem Scheidungsantrag

Bei einer Scheidung ist grundsätzlich der Zugewinn der Ehegatten zwischen denselben auszugleichen. Der Zugewinn eines Ehegatten errechnet sich aus der Differenz zwischen seinem Endvermögen und seinem Anfangsvermögen gebildet.

Maßgeblicher Stichtag für die Berechnung des Endvermögens ist dabei der T...
Weiterlesen...


Eingestellt am 22.06.2018

Schlüsselgewalt: Ehepartner darf KfZ-Versicherung kündigen

§ 1357 Abs. 1 BGB regelt für die Ehegatten die sogenannte Schlüsselgewalt. Hiernach ist jeder Ehegatte berechtigt, Geschäfte zur angemessenen Deckung des Lebensbedarfes der Familie auch für den anderen Ehegatten zu besorgen. Durch solche Geschäfte werden dann beide Ehegatten berechtigt und verpflich...
Weiterlesen...

Eingestellt am 25.05.2018

Deutsch-Spanische Ehe - Rechtswahl durch Ehevertrag

In Zeiten der zunehmenden Internationalisierung wächst auch die Zahl der Eheschließungen zwischen deutschen und spanischen Staatsangehörigen.

Bei einer deutsch-spanischen Ehe besteht vor allem Unsicherheit, welche gesetzlichen Regelungen auf die Ehe und vor allem auf die Folgen einer Ehescheidung ...
Weiterlesen...


Eingestellt am 11.05.2018

Deutsch-Spanische Ehe - Wo lassen wir uns scheiden?

In Zeiten der zunehmenden Internationalisierung wächst auch die Zahl der Eheschließungen zwischen deutschen und spanischen Staatsangehörigen.

Was ist jedoch zu beachten, wenn diese Ehe in die Brüche geht? Wo können sich diese Ehepaare scheiden lassen?

I. Zuständiges Gericht

Deutsch-Spanische Ehe...
Weiterlesen...


Eingestellt am 13.04.2018

Umwandlung einer Lebenspartnerschaft in eine Ehe – Voraussetzungen und Rechtsfolgen

Durch die Einführung der sogenannten „Ehe für alle“ werden bereits existierende eingetragene Lebenspartnerschaften nicht berührt. Das Gesetz über die eingetragene Lebenspartnerschaft (LPartG) und das Personenstandsgesetz (PStG) wurden viel mehr durch § 20a LPartG und § 17a PStG dahingehend ergänzt, ...
Weiterlesen...

Eingestellt am 05.01.2018

Die neue Düsseldorfer Tabelle 2018 zum Kindesunterhalt

Zum 01.01.2018 ändert sich die Düsseldorfer Tabelle zum Kindesunterhalt. Obwohl die Regelsätze für den Kindesunterhalt steigen, ändern sich erstmals seit dem Jahr 2008 auch die Einkommensgruppen zur Bestimmung der Höhe des Unterhalts.

Im Ergebnis bedeutet dies ab dem 01.01.2018 für viele Unterhalt...
Weiterlesen...


Eingestellt am 18.12.2017

Auskunftsrecht des biologischen Vaters über das Kind

Im deutschen Recht findet eine Differenzierung zwischen der leiblichen und der rechtlichen Vaterschaft statt. Rechtlicher Vater ist dabei derjenige, der aufgrund gesetzlicher Vorgaben als solcher behandelt wird. Als leiblicher Vater wird der angesehen, der biologisch der Vater ist.

Es können daher ...
Weiterlesen...


Eingestellt am 17.11.2017

Was versteht man unter einer einvernehmlichen Scheidung?

Grundsätzlich gibt es, wenn eine Ehe in die Brüche geht und eine Scheidung im Raum steht, zwei Wege. Der erste Weg ist die einvernehmliche Scheidung, der zweite die streitige Scheidung.
Eine einvernehmliche Scheidung tritt ein, wenn die betroffenen Ehegatten einen für beide Seiten einvernehmlichen A...
Weiterlesen...

Eingestellt am 20.09.2017

Besonderheiten und Probleme bei der Bewertung eines Gesellschaftsanteils an einer ärztlichen Gemeinschaftseinrichtung im Zugewinnausgleichsverfahren

Sachverständige stehen bei Zugewinnausgleichsverfahren häufig vor der Problematik, Anteile an Personengesellschaften zu beurteilen. Trotz einer BGH-Rechtsprechung für diese Beurteilung bestehen noch zahlreiche Unsicherheiten über die Bewertung von Gesellschaftsanteilen und über die dazu notwendigen ...
Weiterlesen...

Eingestellt am 16.08.2017

Das Vermittlungsverfahren nach § 165 FamFG

Bei getrenntlebenden Eltern eines gemeinsamen Kindes kann es mitunter zu Streitigkeiten über die Ausübung des Umgangs mit dem gemeinschaftlichen Kind kommen.
Bevor Zwangsmaßnahmen ergriffen werden, soll in solchen Situationen zuerst eine einvernehmliche Lösung mithilfe des Familiengerichts ermöglich...
Weiterlesen...

Eingestellt am 01.08.2017

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 letzte