Aktuelles zum Familienrecht

Auf dieser Seite veröffentlichen wir in regelmäßigen Abständen neueste Informationen zu Trennung, Scheidung, Vermögensauseinandersetzung und Unterhaltsansprüchen.

Was versteht man unter einer einvernehmlichen Scheidung?

Grundsätzlich gibt es, wenn eine Ehe in die Brüche geht und eine Scheidung im Raum steht, zwei Wege. Der erste Weg ist die einvernehmliche Scheidung, der zweite die streitige Scheidung.
Eine einvernehmliche Scheidung tritt ein, wenn die betroffenen Ehegatten einen für beide Seiten einvernehmlichen A...
Weiterlesen...

Eingestellt am 20.09.2017

Besonderheiten und Probleme bei der Bewertung eines Gesellschaftsanteils an einer ärztlichen Gemeinschaftseinrichtung im Zugewinnausgleichsverfahren

Sachverständige stehen bei Zugewinnausgleichsverfahren häufig vor der Problematik, Anteile an Personengesellschaften zu beurteilen. Trotz einer BGH-Rechtsprechung für diese Beurteilung bestehen noch zahlreiche Unsicherheiten über die Bewertung von Gesellschaftsanteilen und über die dazu notwendigen ...
Weiterlesen...

Eingestellt am 16.08.2017

Das Vermittlungsverfahren nach § 165 FamFG

Bei getrenntlebenden Eltern eines gemeinsamen Kindes kann es mitunter zu Streitigkeiten über die Ausübung des Umgangs mit dem gemeinschaftlichen Kind kommen.
Bevor Zwangsmaßnahmen ergriffen werden, soll in solchen Situationen zuerst eine einvernehmliche Lösung mithilfe des Familiengerichts ermöglich...
Weiterlesen...

Eingestellt am 01.08.2017

Sicherungshalber abgetretene Anrechte im Versorgungsausgleich

Mittels Versorgungsausgleich werden die in der Ehezeit erworbenen Renten- und Versorgungsanwartschaften hälftig zwischen den geschiedenen Eheleuten aufgeteilt, vgl. § 1 Abs. 1 VersAusglG. Gemäß § 2 Abs. 2 VersAusglG ist ein Anrecht auszugleichen, sofern es durch Arbeit oder Vermögen geschaffen oder ...
Weiterlesen...

Eingestellt am 12.07.2017

Interessenkollision eines Auskunftsverpflichteten im Zugewinnausgleichsverfahren bei Besitz von Firmenanteilen

Im Rahmen eines Zugewinnausgleichsverfahrens ist der andere Ehegatte verpflichtet, Auskunft über sein Vermögen zum Zeitpunkt der Trennung zu erteilen.

Wie jedoch ist die Situation zu behandeln, in der dieser Auskunft ein besonderes Geheimhaltungsinteresse des Auskunftspflichtigen entgegensteht oder...
Weiterlesen...


Eingestellt am 21.06.2017

Befreiungsanspruch nach Scheitern der Ehe

Sofern ein Ehegatten während intakter Ehe für die Zwecke des anderen Ehegatten eine Verbindlichkeit übernommen hat, kann ihm nach Scheitern der Ehe aus Auftragsrecht ein Anspruch auf Freistellung hiervon gem. § 670 BGB i.V.m. § 257 BGB zustehen.

Dies sind vor allem Fälle der gemeinsamen Kreditaufna...
Weiterlesen...


Eingestellt am 06.06.2017

Die Relevanz und Bewertung einer Unternehmensbeteiligung für Zugewinn und Unterhalt

Ein güterrechtlicher Ausgleich hat dem BGH zufolge nicht stattzufinden, soweit eine Vermögensposition bereits anderweitig, sei es auf unterhaltsrechtlicher Ebene oder im Wege des Versorgungsausgleich, ausgeglichen wird. § 2 IV VersAusglG normiert das Verhältnis zwischen Versorgungsausgleich und Zuge...
Weiterlesen...

Eingestellt am 18.05.2017

Ausgleich ausländischer Anrechte

Gemäß § 2 Abs. 1 Hs. 1 VersAusglG sind sowohl in- als auch ausländische Anwartschaften im Sinne dieses Gesetzes auszugleichende Anrechte und unterfallen damit dem Versorgungsausgleich.

Deutsche Gerichte können ausländische Anwartschaften jedoch nicht im Rahmen des Versorgungsausgleichs aufteilen. D...
Weiterlesen...


Eingestellt am 24.04.2017

Wertsteigerungen privilegierter Zuwendungen im Zugewinnausgleich

Grundsätzlich unterfallen Wertsteigerungen privilegierter Zuwendungen i.S.d. § 1374 Abs. 2 BGB nicht dem Zugewinnausgleich, wenn sie darauf beruhen, dass z.B. ein dingliches Wohnungsrecht oder ein Nießbrauchsrecht durch Zeitablauf selbst an Wert verliert. Letztendlich beruht nämlich diese Wertsteige...
Weiterlesen...

Eingestellt am 10.04.2017

Zuschüsse des Arbeitgebers zu Kinderbetreuungskosten

Um die Auswirkungen von Zuwendungen des Arbeitgebers beurteilen zu können, ist zunächst entscheidend, wie Kinderbetreuungskosten unterhaltsrechtlich zu beurteilen sind.

Kinderbetreuungskosten sind als berufsbedingte Aufwendungen grundsätzlich bei der Einkommensermittlung abzugsfähig. Dies ist jedoc...
Weiterlesen...


Eingestellt am 21.03.2017

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 letzte