Aktuelles zum Familienrecht

Auf dieser Seite veröffentlichen wir in regelmäßigen Abständen neueste Informationen zu Trennung, Scheidung, Vermögensauseinandersetzung und Unterhaltsansprüchen.

Das Wechselmodell und dessen Besonderheiten beim Kindesunterhalt

In der heutigen Zeit haben Kinder nach einer Trennung ihrer Eltern oft nicht mehr nur einen Lebensmittelpunkt sondern werden von beiden Elternteilen betreut. Bei einer gleichwertigen Aufteilung von Aufgaben und Pflichten zwischen den Eltern spricht man vom sogenannten Wechselmodell.
Das Wechselmodel...
Weiterlesen...

Eingestellt am 13.10.2016

Die Bewertung von Unternehmen im Zugewinnausgleich

Leben Ehegatten im gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft, so ist bei Scheidung der Ehegatten der gemeinsam erwirtschaftete Zugewinn auszugleichen.
Hierzu wird der Zugewinn durch einen Vergleich des Endvermögens, also des Vermögenbestands zu Beginn des Scheidungsverfahrens, mit dem Anfangs...
Weiterlesen...

Eingestellt am 15.09.2016

Die Nutzungsvergütung nach § 1361b Abs. 3 S. 2 BGB

Nach § 1361b Abs. 3 S. 2 BGB kann ein Ehegatte, wenn dem anderen die Ehewohnung bei Trennung ganz oder zum Teil überlassen wurde, von diesem eine Vergütung für die Nutzung verlangen, soweit dies der Billigkeit entspricht. Die Nutzungsvergütung soll den Verlust des Mit- oder Alleineigentums des weich...
Weiterlesen...

Eingestellt am 08.08.2016

Die Berücksichtigung der Altersvorsorge im Unterhalt

Altersvorsorgeaufwendungen

Für die Berechnung eines Unterhaltsanspruchs ist grundsätzlich das bereinigte Nettoeinkommen zu Grunde zu legen. Dieses errechnet sich aus dem durchschnittlichen Bruttoeinkommen als Summe aller Einkünfte, abzüglich aller unterhaltsrechtlich relevanten Abzugsposten.
Einer...
Weiterlesen...


Eingestellt am 14.07.2016

Die Wohnungszuweisung nach § 1361b BGB

Nach § 1361b BGB kann ein vom anderen Ehegatten getrennt lebender Ehegatte verlangen, dass ihm der andere die Ehewohnung oder einen Teil zur alleinigen Benutzung überlässt, soweit dies auch unter Berücksichtigung der Belange des anderen Ehegatten notwendig ist, um eine unbillige Härt zu vermeiden. D...
Weiterlesen...

Eingestellt am 27.06.2016

Die verschiedenen Güterstände und ihre jeweiligen Vor- und Nachteile

Das Familienrecht unterscheidet grundsätzlich zwischen verschiedenen ehelichen Güterständen. Die Zugewinngemeinschaft (§ 1363 BGB), die Gütertrennung (§ 1414 BGB) und die Gütergemeinschaft (§ 1415 BGB). Daneben besteht noch seit dem Jahr 2013 die Möglichkeit der sog. Wahl-Zugewinngemeinschaft.

Den...
Weiterlesen...


Eingestellt am 06.06.2016

Kind wird volljährig und wohnt bei Eltern: Welche rechtlichen Möglichkeiten bestehen für die Eltern, das Kind aus der Wohnung zu bringen?

Nach § 1626 Abs. 1 S. 1 BGB haben Eltern für minderjährige Kinder im Rahmen der elterlichen Sorge bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres das Aufenthaltsbestimmungsrecht. Sie haben dabei für das minderjährige Kind gem. § 1626 Abs. 1 S. 1 BGB bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres Naturalunterhalt, ...
Weiterlesen...

Eingestellt am 12.05.2016

Aufgaben und Befugnisse eines Verfahrensbeistandes

Nach § 158 Abs. 1 FamFG hat das Gericht einem minderjährigen Kind in Kindschaftssachen, die seine Person betreffen, einen geeigneten Verfahrensbeistand zu bestellen, soweit dies zur Wahrnehmung seiner Interessen erforderlich ist.
Im Rahmen dessen ist jedoch zu klären, welche Aufgaben und Befugnisse ...
Weiterlesen...

Eingestellt am 03.04.2016

Umfang des Kindesunterhalts nach der Düsseldorfer Tabelle und zu zahlender Mehrbedarf des Kindes

In der Düsseldorfer Tabelle ist der Bedarf eines Kindes, der von den Unterhaltspflichtigen zu zahlen ist geregelt. Doch was fällt eigentlich alles in diesen Tabellenunterhalt und was ist dem Kind zusätzlich als Mehrbedarf zu zahlen.
Gem. § 1610 II BGB berücksichtigt der Unterhalt den notwendigen ges...
Weiterlesen...

Eingestellt am 09.03.2016

Unterhaltspflicht während der Ableistung eines freiwilligen sozialen Jahres

Auch während der Ableistung eines freiwilligen sozialen Jahres besteht für die Eltern eine Unterhaltspflicht, wenn das Jahr der Berufsorientierung gilt. So entschied das OLG Hamm mit Beschluss vom 08.01.2015.
In dem Verfahren begehrte die Antragstellerin von ihrem Vater Unterhalt für die Zeit der A...
Weiterlesen...

Eingestellt am 23.02.2016

Seite: erste 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 letzte