Trennungs-/Nachehelicher Unterhalt

Trennungsunterhalt kann vom Zeitpunkt der Trennung bis zur Rechtskraft der Ehescheidung verlangt werden. Für die Zeit danach müssen die strengeren Voraussetzungen des nachehelichen Unterhalts geprüft werden.

Folgendes Berechnungsschema wird in vielen Fällen angewandt, bei denen die Kinder ihren Lebensmittelpunkt bei der Mutter haben:

a) Unterhaltsrelevantes Einkommen des Mannes
Durchschnittliches Nettoeinkommen z.B. 4.000,00 EUR
abzgl. 5 % berufsbedingte Aufwendungen (Pauschale) 200,00 EUR
Bereinigtes Nettoeinkommen 3.800,00 EUR
abzgl. Kindesunterhalt nach Düsseldorfer Tabelle für ein 10-jähriges Kind, 7. Gehaltsstufe (535,00 EUR ./. 96,00 EUR Kindergeld) 439,00 EUR
Verbleiben 3.361,00 EUR
abzgl. 1/10 Erwerbsbonus (Pauschale) 336,00 EUR
Unterhaltsrelevant 3.025,00 EUR


b) Unterhaltsrelevantes Einkommen der Frau
Durchschnittliches Nettoeinkommen aus Teilzeittätigkeit z.B. 1.500,00 EUR
abzgl. 5 % berufsbedingte Aufwendungen (Pauschale) 75,00 EUR
Bereinigtes Nettoeinkommen 1.425,00 EUR
abzgl. 1/10 Erwerbsbonus (Pauschale) 143,00 EUR
Unterhaltsrelevant 1.282,00 EUR


c) Differenz der Einkommen 1.743,00 EUR


Unterhaltsanspruch (1.743,00 EUR : 2) 872,00 EUR


Unterhalt kann nur für die Zeit ab Mahnung gefordert werden.
Die Zahlungsaufforderung sollte möglichst nachweisbar, somit schriftlich erfolgen.